• Sie erreichen uns unter: 040/645 585-0

Speziallinsen

Speziallinsen

Sie leiden an einer Katarakt, einem Grauen Star?
Dann ergeht es Ihnen so wie den meisten Ihrer Mitmenschen, mit zunehmendem Lebensalter trübt sich die eigene kristalline Linse im Auge und lässt immer weniger Licht durch. Die Folge ist eine Sehminderung, der Verlust des Kontrastsehens und eine erhöhte Blendung. Die Ophtalmochirurgen – so heissen die operativ tätigen Augenärzte – tauschen dann die getrübte Linse durch eine Kunststofflinse aus, die sogenannte Intraokularlinse (IOL). Das ist die Staroperation, ein Eingriff der erfolgreich und erprobt ist.

Es gibt verschiedene Arten von „Ersatzlinsen“, die individuell auf das Auge des Patienten, an seine Sehbedürfnisse und Anforderungen angepasst werden können. Die universelle Standardlinse, die gleich gut in jedes Auge passt, gibt es nämlich nicht. Neu und besonders innovativ ist die individuell justierbare IOL, die Calhoun Linse. Die Operateure der Medical Eye-Care Klinik haben dieses Verfahren, das auf einem amerikanischen Patent beruht, mit nach Hamburg gebracht. Wir sind stolz darauf, dass wir nun mit dieser Linse unsere Patienten besser und exakter, präzise und individuell abgestimmt optisch versorgen können.

Wie funktioniert die Calhoun Linse?
Die Calhoun LAL wurde von dem amerikanischen Augenarzt Dan Schwartz und dem Chemiker Robert Grubbs, dem Nobelpreisträger für Chemie des Jahres 2005, gemeinsam entwickelt. Das Besondere der Kunstlinse ist das außergewöhnliche Material, aus dem sie gefertigt wird. Es besteht zu einem großen Teil aus photosensitiven Silikonmakromeren. Durch Bestrahlung mit UV-Licht kann dieses Material verformt und so die Brechkraft der Linse verändert werden. Ihr Augenarzt erhält dadurch die Möglichkeit, die Linse genau auf Ihre Sehbedürfnisse anzupassen und das Sehpotential Ihres Auges optimal auszuschöpfen.

Wie verläuft die Behandlung?
Die Calhoun LAL wird anstelle Ihrer natürlichen Linse in das Auge implantiert. Nach zwei bis drei Wochen werden Sie zu den Nachbehandlungen in die Praxis Ihres Operateurs eingeladen. Der Augenarzt stellt zunächst Ihre genaue postoperative Sehfähigkeit fest und justiert die Calhoun LAL anschließend in 3-4 kurzen Nachbehandlungen genau auf Ihre Bedürfnisse. Bei der Anpassung der Linse kann sowohl Ihre Brechkraft, als auch eine eventuell auftretende Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) korrigiert werden: Muss die Brechkraft der Linse erhöht werden, bestrahlt der Augenarzt den zentralen Teil der Calhoun LAL mit UV-Licht. Dadurch wird die Linse im Zentrum dicker. Die Brechkraft nimmt zu. Ist die Brechkraft der Linse zu hoch, werden anstatt der Mitte die Ränder der Calhoun LAL bestrahlt. Das Zentrum der Linse flacht ab und die Brechkraft wird reduziert. Auf die gleiche Weise kann auch eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) berichtigt werden.

Calhoun Bestrahlungsprofile
Unerwünschte Veränderungen der Linse durch das UV-Licht aus Ihrer Umgebung müssen hierbei ausgeschlossen werden. Zur Vermeidung dieses Risikos wird Ihnen eine UV-Schutzbrille ausgehändigt, die Sie ab der Operation bis zur endgültigen Fixierung der Linse tragen. Die endgültige Fixierung Ihrer Linse findet in der 3. bzw. 4. Sitzung statt. Die Linse kann sich nun nicht mehr verändern. Sie sehen jetzt dem Potential Ihres Auges entsprechend optimal. Die Bestrahlungen dauern jeweils maximal zwei Minuten. Sie sind schmerzfrei und für das Auge ungefährlich. Die Rückseite der Calhoun LAL ist mit einem UV-Blocker versehen. Dadurch kann das UV-Licht nicht weiter in das Auge eindringen. Auch nach der Behandlung sind Ihre Augen so optimal vor UV-Strahlung aus der Umgebung geschützt. Die Medical Eye-Care Operateure stehen Ihnen bei eventuellen Fragen zur Verfügung.

NEU: seit Januar 2012 können Patienten sich für Sonderlinsen mit Zusatznutzen entscheiden und erhalten den Kostenanteil für die Implantation einer Standardlinse von ihrer Krankenkasse erstattet. Der Patient zahlt so nur noch die Mehrkosten für die Premiumlinse und die ärztliche Leistung. Diese Neuregelung vom 1. Januar 2012 ist vom Bundestag beschlossen in § 87 2 S. 2 SGB V in Verbindung mit § 33 Abs. 9.

Auf unseren Seiten informieren wir über die neuen Implantate, Sonderlinsen und die Katarakt Operation. Diese Information kann aber das Gespräch mit dem Augenfacharzt nicht ersetzen.