Lexikon

OCT – Optische Kohärenztomografie

Der schnelle und schmerzfreie Blick direkt auf und unter die Netzhaut zum Ausschluss einer Durchblutungsstörung der Makula, der AMD. Schon Frühstadien sind erkennbar, Vorsorgemaßnahmen sind rechtzeitig möglich.

Das OCT sendet einen feinen Laserstrahl in das Auge. Dieser wird an den Schichten der inneren, für das Auge nicht sichtbaren Netzthaut in unterschiedlicher Weise reflektiert. Ein Sensor nimmt die zurückgesandten Strahlen auf und rechnet diese digital in ein farbkodiertes Bild um. Somit erhält man ein Bild, das in der Qualität fast einem histologischen Schnitt entspricht. Der erfahrene Augenarzt kann dann Befunde zuordnen und eine Prognose der Erkrankung ist möglich.